Mittwoch, 4. März 2015

Preisvergleich per Smartphone boomt

Das Smartphone als Einkaufsberater: Wenn Verbraucher in Geschäften das Handy zücken, dient dies häufig zum Preisvergleich. Gemäß einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) widmen sich bereits 40 Prozent aller Konsumenten dem Preisvergleich per Smartphone. Ebenso viele Verbraucher lassen sich von Freunden und Familie zum gewünschten Kauf beraten.

Das Handy als Shopping-Hilfe - Ergebnisse einer GfK-Studie im Überblick

Mit dem Handy wird nicht nur online, sondern auch offline eingekauft. So jedenfalls könnte man den Trend zum mobilen Preisvergleich im Handel mit Handys und Smartphones beschreiben. Wie die nachfolgende Übersicht zeigt, wird das Mobiltelefon ganz gezielt zum Preisvergleich genutzt (40 Prozent). Stolze 36 Prozent aller Konsumenten nutzen das Handy außerdem für Produktfotos und weitere 29 Prozent halten Werbeanzeigen fotografisch fest.

Quelle: GfK

Im Handel werden Verbraucher als mobile Nutzer auch gezielt mit QR-Codes und Barcodes angesprochen. Nach Angaben in der GfK-Studie greifen darauf 28 Prozent der Konsumenten zurück. Ein vergleichsweise noch geringe Verbraucherzahl schließt den Kauf eines Produkts in einer App (23 Prozent) oder auf einer Webseite (22 Prozent) ab.

Handy Preisvergleich bei deutschen Verbrauchern

Für Studie wurden im Auftrag der GfK etwa 25.000 Verbraucher aus 23 Ländern befragt. Über die länderspezifischen Besonderheiten beim Preisvergleich mit dem Smartphone informiert die GfK in einer Pressemitteilung.

Bezogen auf deutsche Konsumenten, ist der Preisvergleich mit Handy oder Smartphone nur bei rund 26 Prozent der Verbraucher verbreitet (weltweit: 40 Prozent). Ein Viertel der Verbraucher (25 Prozent) nutzt das Handy um Fotos vom Produkt zu machen (weltweit: 36 Prozent) und 24 Prozent der deutschen Konsumenten holen sich per Handy Rat bei Freunden und Familie während sie im Geschäft sind (weltweit: 40 Prozent).

Mobiler Preisvergleich erweist sich als Männer-Domäne

Weltweit nutzen vergleichsweise mehr Männer als Frauen die Option, mit dem Handy im Geschäft Preise vergleichen zu lassen (42 zu 37 Prozent). Das zeigt auch die nachfolgende zweite Übersicht zum mobilen Preisvergleich, bereitgestellt durch Statista. Demnach sind Chinesen, Brasilianer und Italiener Nationen, die am häufigsten in Geschäften Preise mit dem Handy vergleichen. Deutschland platziert sich in diesem Ranking an achter Stelle.

Quelle: Statista