Mittwoch, 18. September 2013

Die Benzin-App: Preisvergleich an der Zapfsäule

Wo gibt es eine nahe gelegene Tankstelle mit günstigem Spritpreis? 

Diese Frage stellen sich deutsche Autofahrer regelmäßig und können bei der Beantwortung dieser Frage seit kurzem auf eine besondere Unterstützung setzen. Von staatlicher Seite (Bundeskartellamt) wurde die sog. Markttransparenzstelle für Kraftstoffe - kurz MTSK - ins Leben gerufen. Tankstellen sollen ihre Preise dort entsprechend melden. Die gesammelten Daten stehen Verbrauchern dann wiederum via Handy-App und Vergleichsplattformen im Internet für den Preisvergleich zur Verfügung.

Benzinpreise im Blick: So funktioniert's


Beim Bundeskartellamt müssen beinah alle der in Deutschland vertretenen Tankstellen (ca. 14.700) innerhalb von fünf Minuten ihre Preisänderungen an das Bundeskartellamt übermitteln. Die Behörde vermittelt diese dann an ausgewählte, registrierte Informationsdienste weiter, die auf Basis der Daten einen entsprechenden Preisvergleich betreiben. Hierzu gehören zunächst speziell vier Anbieter, weitere sollen folgen. Im Probebetrieb wird sich die Arbeit der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe mit entsprechendem Fokus auf verbraucherfreundlichen Preisvergleich und der Ankurbelung des Wettbewerbs bis zum September befinden.

Diese Anbieter setzen aktuell auf die Informationen des Bundeskartellamtes:
  • ADAC
  • Clever-Tanken.de
  • Mehr-Tanken.de
  • Spritpreismonitor.de

Markttransparenz und Preisvergleich aus Verbrauchersicht


Ob sich anhand der neuen Strukturierung und Meldepflicht ein dauerhafter Preisvorteil für Verbraucher erzielen lässt, ist pauschal nicht zu sagen. Insbesondere Verbraucherschützer merken in Bezug auf die Neuregelungen an, dass es grundsätzlich eher geringe Margen für die Tankstellen gebe und daher auch Preissenkungen beim Kraftstoff eher klein ausfallen könnten.

In einigen Studien wurde zudem schon festgestellt, dass viele Autofahrer die Wahl der Tankstelle nicht unbedingt vom Preis abhängig machen. Vielfach sind Faktoren wie Standort, die Nutzung von Tankkarten oder Einkaufsmöglichkeiten vor Ort einflussreicher.

Grundsätzlich sollten Verbraucher einen Preisvergleich beim Sprit nutzen, um günstiger zu tanken. Auch wenn hierfür eine längere Anfahrt in Kauf genommen werden muss, kann eine Kraftstoff-Ersparnis gegeben sein. Eine Garantie auf den günstigsten Preis gibt es jedoch auch mit der neu eingeführten Meldepflicht nicht, denn je nach Aktualisierungsintervall bei der Behörde selbst, bei einschlägigen Internetportalen und Apps sowie bezogen auf die Anfahrtszeit können Preise zwischenzeitlich Anpassungen unterworfen sein.