Donnerstag, 6. Dezember 2012

Bei Redcoon.de günstig online einkaufen

Der Run auf die besten Weihnachtsgeschenke hat bereits begonnen. Dabei gehen viele Verbraucher mittlerweile zunächst auf Schnäppchenjagd im Internet. Zu den besonderen Tipps für Online-Shopping rund um Technik Highlights und Eletronikgeräte gehört der Anbieter Redcoon.de. Das Unternehmen mit Sitz in Aschaffenburg hat sich seit 2003 im Online-Handel mit günstigen Angeboten etabliert und ist mittlerweile bereits in zehn Ländern vertreten. Das Besondere an Redcoon: Hier gibt es Qualität zum kleinen Preis, wobei der Shop als Fach-Discounter für Technik- und Elektroartikel im deutschsprachigen Raum vergleichsweise zu den größten Online-Angeboten dieser Art gehört.

Zunächst in Deutschland, Österreich und Spanien gestartet, profitiert man mittlerweile auch in Belgien, den Niederlanden, Portugal, Frankreich, Polen und Dänemark von den besonderen Schnäppchen bei redcoon. Auf der deutschen Webseite finden sich dabei nicht nur viele Preisvorteile für Geräte wie LCD- und Plasma TV, Notebooks und PCs, Digicams oder andere Elektrogeräte, sondern beispielsweise auch Bücher, Haushaltsgeräte, Musikinstrumente oder Bürobedarf. Das gut sortierte Sortiment hält so für viele verschiedene Interessengruppen ein breites Angebot zum selbst kaufen und verschenken bereit.

Warum Shoppen bei Redcoon?


Warum im Weihnachtsstress an den Adventswochenenden von Geschäft zu Geschäft tingeln, wenn man online bequem von zu Hause aus mehreren tausend Artikeln wählen kann? Der Online-Shop redcoon.de begrüßt dabei im Schnitt 170.000 Besucher pro Tag und gehört insbesondere im Bereich Consumer Electronics zu den besonders empfehlenswerten Anbietern im Internet. Aktuell ist das Unternehmen auch in den Medien sehr präsent und wirbt dabei gezielt mit seinen günstigen Angeboten.

Redcoon wurde auch bereits mehrfach ausgezeichnet. So verlieh das Team von Testsieger.de dem Web-Shop die Auszeichnung „Beste Website“ (Stand 11-2012), wobei insbesondere Benutzerfreundlichkeit und Service-Angebot auf dem Prüfstand waren. Im Vergleich von 12 Online-Shops für Digitalkameras erreichte redcoon.de mit einer Gesamtnote von 1,84 (Prädikat „gut“) den ersten Platz bei Testsieger.de (Stand 11-2012). Der Internetauftritt des Unternehmens und dessen Versandqualität wurden auch schon vom Deutschen Institut für Service-Qualität positiv hervorgehoben.

Wer jetzt Lust auf Geschenke Shopping und die Schnäppchenjagd rund um Consumer Electronics bekommen hat, kann sich vom Angebot im Online Shop Redcoon.de inspirieren lassen.

Bildnachweis: redcoon GmbH, Presse

Donnerstag, 8. November 2012

Online Schnäppchen: Angebotsvergleich leicht gemacht

Nicht nur die Deutschen sind eine Nation der Online-Einkäufer geworden. Weltweit boomt der Markt für Angebote im virtuellen Umfeld. Verbraucher können dabei insbesondere auf einen aktuellen Angebots- und Preisvergleich setzen, um die besten Schnäppchen Angebote im Internet zu finden. Online-Shops und Portale für besondere Deals steuern dabei derzeit einige Aktionen bei, denn insbesondere in der Vorweihnachtszeit, die für viele Händler bereits begonnen hat, wird um die Gunst der Kunden gebuhlt.

Das Zauberwort SALE gilt dabei gleichermaßen für das Geschäft im und außerhalb des Internets. Geschenke Shopping auf virtueller Basis bietet einen besonders schnellen Zugriff auf eine Vielzahl von Angeboten. Man kann dabei nicht nur Zeit, sondern auch bares Geld sparen. Ausgangspunkt für Shopping-Fans sind dabei häufig Plattformen, auf denen Angebotspreise verglichen werden können. Ein weiterer Vorteil ist das bequeme Einkaufen von Zuhause, an das auch die Lieferung geht. Hektisches Stöbern in Geschäften, umgeben von Menschenmassen, gehört daher für viele Verbraucher bereits der Vergangenheit an.

Online findet man oftmals nicht nur Schnäppchen, sondern trifft auch auf besonders interessante Geschenkideen oder Produkte. Insbesondere wer bislang noch nicht genau weiß, was für das Weihnachtsfest unter dem Tannenbaum landet, kann sich in den unendlichen Weiten des Internets inspirieren lassen. Der Einkauf im Online-Shop ist dabei täglich und rund um die Uhr möglich. Von Bedeutung ist allerdings, dass man sich für den richtigen Shop bzw. Verkäufer entscheidet. In diesem Zusammenhang sollten Internetnutzer im Vorfeld ein Auge auf aktuelle Kundenbewertungen, die angebotene Zahlungsabwicklung sowie Aspekte des Schutzes der persönlichen Daten haben. Eine erste Orientierung hierzu ermöglichen beispielsweise verschiedene Gütesiegel, darunter Trusted Shops und TÜV.

Weihnachten steht vor der Tür: Auf diese Geschenke setzen Verbraucher


Die Westdeutsche Zeitung hat Anfang November eine Umfrage gestartet. Was schenkt man sich zu Weihnachten? Neben Gutscheinen und Geld stehen auch Bücher hoch im Kurs. Insgesamt gibt es auch eine starke Tendenz zu elektronischen Geräten, die jedoch in der WZ-Newsline Umfrage keine Erwähnung finden.

Auch n-tv hat den Geschenke-Test gemacht: So berichtete das Nachrichtenmagazin am 5. November darüber, dass die Deutschen wieder mehr Geld für Geschenke ausgeben wollen und beruft sich dabei auf eine repräsentative Umfrage von Ernst & Young. Gutscheine und Geldgeschenke sind auch hier der Favorit. Beim Kauf von Geschenken wenden sich Verbraucher zudem häufig an Fachhändler. Darüber hinaus prognostiziert die Studie dem Internethandel weitere Zuwächse. Im Schnitt, so das Ergebnis der Befragung, geben Frauen 237 Euro und Männer 254 Euro für Weihnachtsgeschenke im Jahr 2012 aus.

Montag, 30. April 2012

Verbraucherpreisindex im Fokus

In Deutschland gibt der Verbraucherpreisindex (VPI) die durchschnittliche Preisentwicklung von Produkten und Dienstleistungen an und ist damit eine wichtige Größe beim Preis- und Angebotsvergleich. Über den Verbraucherpreisindex gelangt man Verteuerungen auf die Spur, egal um welches Konsumgut oder um welche Dienstleistung es sich handelt.

Die Funktionen des Verbraucherpreisindex als Indikator

Neben seiner Bedeutung für den Konsum liefert der Verbraucherpreisindex auch allgemeine Hinweise zur Geldwertentwicklung. Somit ist er auch eine Größe, auf die zur Orientierung beispielsweise bei Vertragsverhandlungen (z.B. Lohn) zurückgegriffen wird. Der VPI wird ferner zur Berechnung des realen Wirtschaftswachstums innerhalb der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung verwendet. In spezieller Form liefert der Harmonisierte Verbraucherpreisindex, genutzt von der Europäischen Zentralbank (EZB),  einen Orientierungsmaßstab zur Bewertung der Inflation in Deutschland.

Zur Berechnung des Verbraucherpreisindex

Die Basis für die Berechnung des Verbraucherpreisindex bildet eine bestimmte Auswahl von Dienstleistungen und Waren. Dieser Bestand wird fortwährend aktualisiert, um auf aktuelle Marktbesonderheiten und Trends in der Preisentwicklung eingehen zu können. Dabei wird nach dem Stichproben-Verfahren gearbeitet, um repräsentative Erkenntnisse zu erzielen.

Die Preisbeobachtung erfolgt durch mehrere hundert Erhebungen in über 180 Gemeinden, wo kontinuierlich die Preise bestimmter ausgewählter Produkte in ebenfalls ausgewählten Geschäften dokumentiert werden. Zusätzlich gibt es eine weitere zentrale Preiserhebung, die über das Internet oder das Angebot in den Katalogen der Versandhäuser verglichen wird. So können insgesamt mehr als 300.000 einzelne Preise pro Monat erfasst werden, die in den Verbraucherpreisindex einfließen.

Geordnet nach rund 700 Güterarten, wird für jede Gruppe die genaue Preisentwicklung erhoben und fließt über das sogenannte Wägungsschema in den Verbraucherpreisindex ein. Darüber wird sichergestellt, dass die einzelnen Güterarten gemäß ihrem durchschnittlichen Ausgabenanteil in privaten Haushalten im VPI Berücksichtigung finden.

Aktuelle Daten zum Verbraucherpreisindex

Der deutsche Verbraucherpreisindex wird von Statistischen Bundesamt veröffentlicht. Dieses betonte zuletzt bei der Bewertung der vergebenen Indizes, dass die Verbraucherpreise im März 2012 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,1 Prozent gestiegen sind. Im Vergleich zum Februar 2012 ist dies jedoch eine Verbesserung.

Verbraucherpreisindex der letzten drei Monate (Gesamtbetrachtung):
  • Januar 2012: 111,5
  • Februar 2012: 112,3
  • März 2012: 112,6
Produkt- und Dienstleistungsgruppen des VPI im Überblick:
  1. Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke
  2. Alkoholische Getränke, Tabakwaren
  3. Bekleidung und Schuhe
  4. Wohnungsmiete, Wasser, Strom, Gas und andere Brennstoffe
  5. Einrichtungsgegenstände und ähnliches für den Haushalt und deren Instandhaltung
  6. Gesundheitspflege
  7. Verkehr
  8. Nachrichtenübermittlung
  9. Freizeit, Unterhaltung und Kultur
  10. Bildungswesen
  11. Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen
  12. Andere Waren und Dienstleistungen
Weiterführende Informationen zum Verbraucherpreisindex:
https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/Preise/Verbraucherpreisindizes/Verbraucherpreisindizes.html

Dienstag, 13. März 2012

Alles auf einen Klick: Preisvergleich, Testberichte, Kundenbewertungen & Co.


Im Internet gibt es kaum etwas, was es nicht gibt. Preisvergleiche haben sich dabei bereits seit mehr als zehn Jahren am Online-Markt etabliert und sind dabei zu umfangreichen Informationsplattformen gereift. Neben Preissuche und Angebots- bzw. Preisvergleich bieten die Betreiber der Seiten auch Rankings beliebter Anbieter und Online-Shops, Kundenbewertungen, Testberichte zu Produkten oder einige andere Zusatzdienste: Eben alles auf einen Klick!

Wie funktioniert der Preisvergleich im Internet?

Das Prinzip des Online-Preisvergleichs ist simpel und effektiv. Der Portalbetreiber listet Angebote verschiedener Online-Shops und Einzelhändler mit den jeweiligen Preisen und bestenfalls auch besonderen Konditionen (z.B. Versandkosten). Nutzer der Portale können dann auf den Preisvergleichsseiten über eine Suchmaske nach dem gewünschten Artikel suchen. Ist dieser im Preisvergleichsportal gelistet, werden entsprechende Suchergebnisse aus den einzelnen Shops angezeigt. Aus diesen kann der Nutzer dann das für ihn attraktivste Angebot wählen und wird in der Regel auch direkt zum gewünschten Shop zum Kauf weitergeleitet.

Zwar arbeiten zahlreiche Portale für Preisvergleich nach diesem Grundprinzip, bieten Verbrauchern aber unterschiedliche Bewertungsmöglichkeiten. Aus diesem Grund empfiehlt es sich bei der Online-Recherche verschiedene Preisportale einzubeziehen. Manche Portale bieten eine besonders gute Übersicht über Preise und informieren zusätzlich in Communities oder über andere Formen der Kundenbewertung ausführlicher zu Anbietern und Produkten. Bei einigen Schnäppchen-Plattformen sind Verbraucher sogar dazu aufgerufen, sich selbst beim Preis- und Angebotsvergleich einzubringen. Eine Registrierung beim gewählten Portal ist dann zu empfehlen, aber keine Grundvoraussetzung um selbst Produktsuche und Preisvergleich nutzen zu können.

Nach welchen Preisen und Produkten kann man suchen?

Dem Preisvergleich sind im World Wide Web nahezu keine Grenzen gesetzt. Je nach Anbieter, unterscheiden sich die Möglichkeiten zum Preisvergleich durch die jeweils gewählten Produktkategorien und aufgenommenen Shops. Zu den Marktführern beim Preisvergleich im Internet gehören Plattformen wie Idealo.de, Billiger.de und Guenstiger.de. Sie bieten ein umfangreiches Angebot zum Shop-Vergleich, wobei die nachfolgenden Produktkategorien bei Verbrauchern besonders beliebt sind.

Die Top 10 Produktkategorien beim Preisvergleich
  • Computer & Technik
  • Telekommunikation
  • Unterhaltungselektronik
  • Foto & Video
  • Software & Spiele
  • Strom & Gas
  • Mode & Accessoires
  • Haushalt & Wohnen
  • Heimwerken & Garten
  • Auto & Motorrad
Weitere Tipps & Infos zum Preisvergleich folgen!

Freitag, 9. März 2012

Preisvergleich deutschlandweit: Hier spart man Bares

Wie eine Studie der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeine Zeitung (HNA) und dreizehn weiterer deutscher Regionalzeitungen zeigt, ist Sparen nicht gleich Sparen in der Bundesrepublik Deutschland. Je nach Stadt gibt es deutliche Preisunterschiede bei alltäglich gefragten Gütern und besonders beliebten Produkten. Zwar ist dieser Städte Preisvergleich aufgrund der kleinen Stichprobe nicht repräsentativ, bietet jedoch Aufschluss über die verschiedenen Lebenshaltungskosten in weiten Teilen von Deutschland.

Kassel gewinnt im Preisvergleich

Gut und günstig:
Das sind im Fall der documenta-Stadt Kassel insbesondere das Glas Bier in Restaurants und Kneipen sowie der Liter Diesel-Kraftstoff. Für beide Produkte zahlt man vergleichsweise weniger als in den anderen 13 untersuchten Städten quer durch Deutschland. Außerdem sollen in Nordhessen einige Lebensmittel besonders billig sein.

Sparen in Dortmund, Hamburg & Co.

Zwar können die anderen Städten in einigen Bereichen nicht mit den insgesamt niedrigen Lebenshaltungskosten in Kassel mithalten, bieten aber an mancher Stelle auch besonderes Sparpotential. Bei Thema günstig Wohnen brachte der Preisvergleich Dortmund Zusatzpunkte ein. Demgegenüber bleibt München die Hochburg für teure Wohnungsmieten.

Auch Verbraucherpreise für Dienstleistungen wie den Pizza-Service haben die Redaktionen der vierzehn Regionalzeitungen genauer miteinander verglichen und bekannt gegeben, dass man in Hamburg dabei am besten wegkommt. Krefeld hingegen wird zum Mekka für Autofahrer, die in den Parkhäusern der Stadt im bundesdeutschen Vergleich weniger zahlen als anderswo.

Interessant ist auch die Feststellung, dass der Süden Deutschlands zwar beim Vergleich der allgemeinen Lebenshaltungskosten nicht gegen nördlichere Gefilde standhalten kann, aber beispielsweise eine kostengünstigere Kinderbetreuung bietet. So hat eben jeder Wohnort seine besondere Vorzüge.

Weitere Ergebnisse des Preisvergleichs können auf dem Portal HNA.de nachgelesen werden.

Montag, 5. März 2012

Spiel, Satz und Sieg mit PreisMatch


Der Preisvergleich spielt für viele Verbraucher eine wichtige Rolle. Egal ob beim Online-Einkauf oder bei der Preisrecherche für den Kauf im Einzelhandel: Der Anbieter mit den günstigsten Angeboten sichert sich meist einen besonderen Vorteil und gewinnt an Kunden. Hier bietet der Angebots- und Preisvergleich im Internet umfangreiche Informationen zu den verschiedenen Anbietern und ihren Produkten.

Die ersten Internetportale für den gezielten Vergleich von Angeboten und Preisen haben sich vor etwa zehn Jahren entwickelt. Heute gibt e eine Vielzahl von Preisvergleichsportalen und andere Online-Plattformen, die Verbraucher über günstige Angebote in Online-Shops informieren und dabei beispielsweise auch detailliert zu den einzelnen Konditionen des Anbieters sowie zu Kundenmeinungen zum Shop berichten.

Unter dem Motto „Spiel, Satz und Sieg“ gehört auch PreisMatch zu den Informationsangeboten, die einen Preisvergleich im Netz ermöglichen. Erfahren Sie mehr über uns und verfolgen Sie schon bald aktuelle Shopping-Trends und News zu günstigen Angeboten in diesem Blog.